Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
KRIMINALITÄT

Göteborg will von Manchester lernen

Publicerat torsdag 5 mars 2009 kl 12.37
Auf mehr Tuchfühlung mit den Bürgern?

Die Polizei in Göteborg will bei der Verbrechensbekämpfung von den Kollegen in Manchester lernen. Im vergangenen Jahr hatten Göteborger Kommunalpolitiker die Stadt im Nordwesten Englands besucht. Man sei beeindruckt von der dortigen engen Zusammenarbeit zwischen Behörden und Allgemeinheit und dem daraus resultierenden starken Rückgang der Kriminalität gewesen, sagte die Grünen-Kommunalrätin Kia Andréasson im Schwedischen Rundfunk.

“Sie nahmen dort Alltagskriminalität sehr ernst, alles wurde sehr rasch geklärt“, sagte Andréasson. So arbeiteten viele Polizisten in Manchester sehr nahe an den Bürgern, beispielsweise mit Befragungen von Nachbarn bei der Aufklärung von Diebstahlsdelikten. In Göteborg existiere eine vergleichbare Arbeitsweise kaum, was vor allem mit Mangel an Ressourcen begründet werde. „Ich finde, diese Erklärung haben wir inzwischen allzu oft gehört“, sagte Andréasson. „Man muss die Ressourcen auf optimale Weise nutzen und nahe an den Menschen sein.“

Wer in der City für Verunreinigung sorgt, muss in Manchester mittlerweile mit Geldbuβen in Höhe von 1000 Pfund (ca. 1100 Euro) rechnen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".