Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
UMWELTSCHUTZ

Schutz für das Meer

Publicerat fredag 6 mars 2009 kl 11.29
Eine Seefahrt ist lustig - aber nicht unbedingt gesund fürs Meer (Foto: Thomas Haentzschel/Scanpix)

Die Entleerung von Passagierschiff-Toiletten ins Meer soll schnellstmöglich verboten werden. Das hat Umweltminister Andreas Carlgren betont. Das geplante Verbot ist Teil des Gesetzesvorschlags zum Schutz des Meeres, den die Regierung in Kürze vorlegen will.

Im Schwedischen Rundfunk kündigte Carlgren an, Fragen des Meeresschutzes würden auch eine eigene Behörde erhalten. ”Diese Behörde soll dafür sorgen, dass wir die geplanten Schritte zur Verbesserung der Umweltbedingungen in Gewässern und im Meer kraftvoll tun können und dass sämtliche betroffene Sektoren einbezogen werden”, sagte der Minister.

Das geplante Verbot der Toiletten-Entleerung ins Meer ist einer der wichtigsten Vorschläge in der geplanten Gesetzesvorlage. Ein Zeitpunkt für den Beginn des Verbots wurde noch nicht angegeben. Carlgren sagte, wichtig sei, dass alle Betroffenen nun von den Plänen informiert seien und die nötigen Vorbereitungen treffen könnten.

Für die massivsten Stickstoff- und Phosphor-Emissionen ins Meer steht gleichwohl weiterhin die Landwirtschaft. Laut Carlgren befindet sich die Regierung ”in intensiven Gesprächen” mit Repräsentanten der Landwirtschaft.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".