Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Parteien

Norwegische Rechtspopulistin sagt Rosengård-Besuch ab

Publicerat onsdag 11 mars 2009 kl 12.08
Sorgt immer wieder durch Krawalle für Schlagzeilen: Rosengård in Malmö

Die Vorsitzende der rechtspopulistischen norwegischen Fremskrittspartiet, Siv Jensen, wird nicht wie angekündigt am Besuch ihrer Partei im einwandererstarken Stadtteil Rosengård in Malmö teilnehmen. Jensens Aussagen über eine „schleichende Islamisierung“ des Problemstadtteils waren ursprünglich der Anlass für den Besuch gewesen.

Laut Nachrichtenagentur TT zeigte sich Malmös sozialdemokratischer Kommunalrat Ilmar Reepalu enttäuscht über die Absage. Nachdem Jensen sich derartig über vermeintliche Scharia-Gesetze in Rosengård geäußert habe, hätte es von Seiten der Malmöer Kommunalpolitiker berechtige Hoffnung auf eine Entschuldigung gegeben, so Reepalu. Während der Stippvisite der norwegischen Politiker am Donnerstag sind unter anderem ein Moscheebesuch eingeplant sowie Gespräche mit Lehrern und Schülern der Rosengård-Schule.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".