Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Asylpolitik

Migrationsbehörde verspricht mehr Hilfe für irakische Flüchtlinge

Publicerat torsdag 12 mars 2009 kl 12.30
Generaldirektor der Migrationsbehörde Eliasson

Nach seinem Besuch im syrischen Flüchtlingslager Al-Tanf hat der Generaldirektor der schwedischen Migrationsbehörde, Dan Eliasson, mehr Hilfe für irakische Flüchtlinge versprochen. Im Gespräch mit Sveriges Radio International kündigte Eliasson an, dass in einem ersten Schritt 150 Iraker nach Schweden kommen dürften, um hier ein neues Leben zu beginnen.

„Bei unserer Auswahl der Hilfsbedürftigen steht uns der Flüchtlingskommissar des UNHCR zur Seite“, erklärte Eliasson. „Anschließend führen wir Interviews mit diesen Personen, um zu prüfen, ob ihre Schutzbedürfnisse unter das schwedische Ausländergesetz fallen. Wenn dem so ist, und das trifft in den meisten Fällen zu, dürfen diese Menschen nach Schweden kommen.“

Weiter mahnte Eliasson, dass auch die anderen europäischen Länder mehr Einsatz für die irakischen Flüchtlinge zeigen müssten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".