Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Reichstagsdebatte

Opposition beschuldigt Regierung der Passivität

Publicerat fredag 13 mars 2009 kl 13.21

Während der Debatte im Reichstag zur wirtschaftlichen Lage hat die sozialdemokratische Opposition die Regierung erneut der Passivität bezichtigt. Dem wirtschaftspolitischen Sprecher der Sozialdemokraten, Thomas Östros, zufolge befinde sich Schweden auf direktem Wege in eine Wohlstandskrise. Die Regierung sehe jedoch tatenlos zu, während gleichzeitig sogar großzügige Bonusse an private und staatliche Unternehmen gezahlt würden.

Finanzminister Anders Borg konterte mit Steuererleichterungen für Arbeitgeber, der eingeführten Sozialversicherung sowie der langfristigen Förderung von Ausbildung und Forschung. „Wir brauchen jetzt Ordnung bei den Staatsfinanzen. Nur so werden wir Mittel für die Schaffung von Jobs haben, wenn der Konjunkturaufschwung kommt“, so Borg.

Weiter mahnte Borg, dass ein Regierungswechsel von erheblichen Steuererhöhungen für alle begleitet werden würde.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".