Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
KUNSTHOCHSCHULE

Simulantin riskiert Gefängnisstrafe

Publicerat måndag 16 mars 2009 kl 10.46
In Verruf geraten: Konstfack (Foto: Dan Hansson/SvD/SCANPIX)

Einer Studentin der Stockholmer Kunsthochschule Konstfack, die kürzlich eine psychische Erkrankung simuliert hatte, droht möglicherweise eine Gefängnisstrafe. Das berichtet die Tageszeitung Metro.

Die Studentin Anna Odell hatte im Januar im Rahmen ihrer Examensarbeit zunächst auf einer Brücke einen Selbstmordversuch und anschlieβend in der Psychiatrie eine Psychose vorgetäuscht. Wie Metro berichtet, sind gegen Odell jetzt vier Anzeigen ergangen, darunter wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt.

Odells Aktion hatte in Schweden überwiegend Empörung und harte Kritik an der Kunsthochschule ausgelöst. Kurz nach Odell hatte ein weiterer Student der Hochschule mit der Vandalisierung eines U-Bahn-Wagens und der Abfilmung der Tat als so genanntes Kunstwerk für Aufsehen gesorgt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".