Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
FINANZKRISE

Firmen wollen weniger Praktikanten

Publicerat tisdag 17 mars 2009 kl 11.03
Die Krise macht keine Lust auf Praktikanten (hier: Saab in Trollhättan)

Im Zuge der Finanzkrise ist die Zahl der Praktikumsplätze für Studenten zurückgegangen. „Wir haben bemerkt, dass auf den Firmen gröβerer Druck lastet – aus ökonomischen und aus persönlichen Gründen“, sagte Kristina Risberg, Praktikums-Koordinator an der Technischen Hochschule Chalmers, im Schwedischen Rundfunk.

Insbesondere gelte das für die krisengeschüttelte westschwedische Auto- und Zuliefererindustrie. In früheren Jahren habe man Praktikumsplätze für alle Studenten finden können. In diesem Jahr sei dies nicht der Fall, so Risberg. Infolge von Einsparungen und insgesamt schlechterer Stimmung an den Arbeitsplätzen erscheine vielen Unternehmen die Betreuung von Praktikanten als zu groβe Belastung.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".