Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
KATASTROPHEN

Neue Hotline für Katastrophen

Publicerat tisdag 17 mars 2009 kl 12.35
Nach der Estonia-Katastrophe war es für Angehörige schwer, Informationen zu bekommen

Für Unglücksfälle von ungewöhnlich groβem Ausmaβ will die schwedische Polizei künftig eine gesonderte Informations-Hotline einrichten. Die Katastrophen-Hotline soll über die Zentrale der Polizei unter der Nummer 11414 erreichbar sein.

Christer Nordström, Pressesprecher der Polizei in Uppsala, sagte im Schwedischen Rundfunk, bei extremen Ereignissen wachse der Informationsbedarf der Allgemeinheit rasch an. „Es hat mehrere Beispiele für Ereignisse gegeben, bei denen die Telefonzentralen der Polizei stark belastet waren. Die neue Möglichkeit ist daher eine sehr wertvolle Ergänzung“, sagte Nordström mit Verweis unter anderem auf den Untergang der Ostseefähre Estonia 1994 und die Tsunami-Katastrophe 2004. In beiden Fällen wurde infolge zahlreicher Anrufe teilweise die Arbeit der Polizei behindert. Für die Anrufenden war es zudem kompliziert, die Polizei zu erreichen und Informationen einzuholen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".