Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
URHEBERRRECHT

Filesharing-Gesetz kommt nicht gut an

Publicerat tisdag 17 mars 2009 kl 13.34
Einfach mal runterladen kann riskant sein

Das neue so genannte Ipred-Gesetz, das dem illegalen Herunterladen unter anderem von Musik und Filmen aus dem Internet entgegenwirken soll, findet bei der schwedischen Bevölkerung keine starke Zustimmung. Dies belegt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Sifo. Demnach lehnen 48 Prozent der Befragten das Gesetz ab, während ihm 32 Prozent zustimmen.

Am stärksten ist der Widerstand bei jungen Männern zwischen 15 und 29 Jahren. Von ihnen lehnen 79 Prozent das neue Gesetz ab.

Nach dem Ipred-Gesetz können Urheberrechtsinhaber bei Verdacht von Verstöβen gegen das Urheberrecht gerichtlich die IP-Nummer eines Computers anfordern und somit die Identität des Anwenders in Erfahrung bringen. Daraufhin können sie von dem Anwender finanzielle Entschädigungen verlangen. Das Gesetz war Ende Februar mit den Stimmen der vier bürgerlichen Koalitionsparteien sowie der oppositionellen Sozialdemokraten verabschiedet worden. Grüne und Linkspartei hatten dagegen gestimmt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".