Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
TIERSCHUTZ

Tierquälerei bei Scan

Publicerat tisdag 17 mars 2009 kl 14.46
Offenbar sind in Schlachtereien strengere Kontrollen nötig (Foto: Daniel Öhman/SR)

Gegen die Fleischverarbeitungs-Kette Scan sind schwere Vorwürfe wegen Verstoβes gegen das Tierschutzgesetz erhoben worden.

Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, laufen jetzt in Luleå und in Kristianstad Voruntersuchungen, nachdem enthüllt worden war, dass in insgesamt vier Scan-Schlachtereien Schweine bei lebendigem Leib überbrüht worden waren. Laut Anklage hatte das Unternehmen im Zuge von Sparmaβnahmen Stellen gestrichen, woraufhin kein Mitarbeiter mehr kontrollierte, ob die Tiere vor dem Überbrühen betäubt und getötet worden waren.

Die Scan AB gehört zum Konzern HKScan, einem der gröβten nordeuropäischen Lebensmittelunternehmen im Bereich Fleisch- und Wurstwaren und Fertiggerichte mit 10.000 Mitarbeitern. Scan AB hat 3000 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von umgerechnet rund 900.000 Euro.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".