Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
FINANZKRISE

Norwegen bietet weniger Jobs

Publicerat torsdag 19 mars 2009 kl 12.30

Die Verschärfung der Situation auf dem norwegischen Arbeitsmarkt wirkt sich auch auf schwedische Arbeitssuchende aus. Zwar empfehlen schwedische Arbeitsämter Arbeitslosen weiterhin die Jobsuche in Norwegen. In einigen Branchen haben sich die Chancen aber markant verschlechtert.

„Wir empfehlen Norwegen nach wie vor. Aber einem Bauarbeiter legen wir derzeit natürlich nicht Norwegen ans Herz“, sagte Arne Arvidsson von der Auslandsabteilung der Schwedischen Arbeitsvermittlung im Schwedischen Rundfunk. Insbesondere im Bausektor sei die Arbeitslosigkeit in Norwegen gestiegen. Viele schwedische Bauarbeiter hätten daher den Job im Nachbarland verloren. Insgesamt ist die Arbeitslosenquote in Norwegen mit 2,6 Prozent (Januar 2009) weiterhin sehr niedrig. Im Vergleich zum Januar 2008 verzeichnet man gleichwohl einen Anstieg um 46 Prozent.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".