Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
VERTEIDIGUNG

Verteidigung: Schnellere Mobilisierung

Publicerat torsdag 19 mars 2009 kl 14.47
Ziel: Mehr Flexibilität (hier: Manöver in Stockholm; Foto: Nils Petter Nilsson/Scanpix)

Schweden will grundlegende Strukturen in der Verteidigung ändern. Nach dem am Donnerstag von der Regierung präsentierten Vorschlag zur Verteidigungspolitik soll die Bereitschaft für einen raschen Einsatz maβgeblich verbessert werden.

So sollen 50.000 Offiziere und Soldaten innerhalb einer Woche einsatzbereit sein. „Schwedens Verteidigungsvermögen wird entscheidend erhöht“, sagte Verteidigungsminister Sten Tolgfors im Schwedischen Rundfunk. „Die gesamten Streiträfte, 50.000 Personen, werden in sehr kurzer Zeit in der Lage sein, Schweden und schwedische Interessen zu verteidigen.“

Die neuen, auf flexible Einsätze orientierten Streitkräfte werden veränderte Anstellungsbedingungen haben. Die Offiziere und Soldaten sollen maximal für sechs Jahre angestellt werden. Die Mehrzahl der Armeeangehörigen soll keine Ganzzeitanstellung haben, sondern einer zivilen Beschäftigung nachgehen und bei Bedarf rasch einrücken

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".