Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Erneut Krawalle in Rosengård

Publicerat fredag 20 mars 2009 kl 11.11
In Rosengård sind Polizeieinsätze keine Seltenheit (hier: Dezember 2008; Foto: Simeon Ogén/Scanpix)

Im Malmöer Einwanderervorort Rosengård hat es in der Nacht zum Freitag erneut Ausschreitungen von Jugendlichen gegeben.

Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, gab es an mehreren Stellen Brände. Sämtliche Brände waren offenbar angelegt. Anrückende Polizisten wurden mit Steinen beworfen.

”Die Stimmung war aufgeheizt, das ist nicht verwunderlich, wenn die Jugendlichen uns mit Steinen bewerfen und beschimpfen”, sagte Lennart Hornemark, Einsatzleiter der Polizei, im Schwedischen Rundfunk. Insgesamt seien an die 100 Jugendliche in die Krawalle verwickelt gewesen. Rund 40 Polizisten aus dem gesamten Verwaltungsbezirk Skåne nahmen an dem Einsatz teil.

Die aktuellen Unruhen in Rosengård halten bereits seit mehreren Tagen an. In den vergangenen Wochen und Monaten war der Vorort wiederholt wegen Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und der Polizei in die Schlagzeilen geraten. So hatte es im Dezember 2008 schwere Ausschreitungen nach der Räumung einer Kellermoschee gegeben.

Mehr als 80 Prozent der Einwohner Rosengårds haben einen Migrationshintergrund. Hohe Arbeitslosigkeit und soziale Perspektivlosigkeit kennzeichnen die Situation des Stadteils, in dem in jüngster Zeit immer stärkere Tendenzen islamistischer Radikalisierung zu verzeichnen sind.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".