Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Wohnungsmarkt

Wohnungsmangel in Stockholm eskaliert

Publicerat fredag 20 mars 2009 kl 12.06
Uteservering på stortoget i Gamla Stan i Stockholm.  Foto: Hasse Holmberg/PRB.
Sehnsuchtsziel für viele: Stockholm (hier: Stortorget, Altstadt)

Das Problem des Wohnungsmangels in der schwedischen Hauptstadt verschärft sich. Die Einwohnerzahl in Stockholm nehme stetig zu, während gleichzeitig immer weniger Wohnungen gebaut würden, heiβt es in einem aktuellen Bericht des Staatlichen Amtes für Wohnungwesen.

Allein im vergangenen Jahr wuchs demnach die Bevölkerung im Groβraum Stockholm um 32.000 Personen, vor allem aufgrund von Einwanderung aus dem Ausland sowie aufgrund eines Geburtenüberschusses. Gleichzeitig wurde aber nur mit dem Bau von 6.800 Wohnungen begonnen, während nach Ansicht des Amtes 11.500 neue Wohnungen notwendig gewesen wären. Insbesondere nahm der Bau von Mietwohnungen ab. Insgesamt wurde im Groβraum Stockholm im vergangenen Jahr der Bau von nur 1.300 Mietwohnungen in Angriff genommen, ein Rückgang um 58 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".