Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Pressefreiheit

Tageszeitungen fordern Dawit Isaaks Freilassung

Publicerat fredag 27 mars 2009 kl 11.46

Schwedens vier große Tageszeitungen haben eine gemeinsame Kampagne zur Freilassung des schwedischen Journalisten Dawit Isaak gestartet. Auf Titelseiten, in Kommentaren und Features machten „Dagens Nyheter“, „Svenska Dagbladet“, „Expressen“ und „Aftonbladet“ am Freitag auf das Schicksal des seit fast acht Jahren in Eritrea inhaftierten Isaak aufmerksam.

Außerdem starteten die Zeitungen gesonderte Aktionsseiten im Internet und rufen dort zur Unterschriftensammlung auf. Die stille Diplomatie des schwedischen Außenamts hat bis auf eine kurze Periode der Freiheit für den Journalisten bislang wenig Effekt gezeigt.

Ende September 2001 kam Isaak ohne Prozess und ohne Urteil in eins der berüchtigten Gefängnisse in Eritreas Hauptstadt Asmara. Isaaks Verhaftung steht im Zusammenhang mit Artikeln in der eritreischen Zeitung „Setit“ über den dringenden Demokratisierungsbedarf seines Landes. Eine freie Presse existiert in Eritrea nicht. In den fast acht Jahren seiner Haft ist Isaak keine Anklageschrift vorgelegt worden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".