Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Bekämpfungsmittel

Importeure und Hersteller von Chemikalien-Inspektion angezeigt

Publicerat måndag 30 mars 2009 kl 15.50
Hier ist vielen jedes Mittel recht

Wegen des Verkaufs verbotener Bekämpfungsmittel hat die Staatliche Chemikalien-Inspektion rund dreißig Importeure und Hersteller angezeigt.  Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln. Laut Schwedischem Rundfunk fanden die Inspekteure in Zusammenarbeit mit den Kommunen einhundert verbotene Präparate in den Verkaufsregalen, die meisten davon Mücken- und Zeckensprays.

Manche der gefundenen Mittel sind schon vor fast zwanzig Jahren aus dem Verkehr gezogen worden. Oftmals rechtfertigen sich die Händler damit, dass viele Stoffe auf natürlicher Basis hergestellt und damit ungefährlich seien, so eine Mitarbeiterin der Chemikalien-Inspektion. Dabei handele es sich jedoch um ein gravierendes Missverständnis. Im Gegenteil seien viele Substanzen des Pflanzenreichs äußerst potent und riefen leicht allergische Reaktionen hervor.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".