Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Staatsfinanzen

Amt für Finanzmanagement rechnet mit Haushaltsdefizit

Publicerat torsdag 2 april 2009 kl 15.11
Regierung hat in der Not gespart, dies zahlt sich nun aus, betont Ministerpräsident Reinfeldt

Das Zentralamt für Finanzmanagement hat in seiner jüngsten Prognose düstere Zahlen für Wirtschaft und Haushalt vorhergesagt. Demzufolge werde das Haushaltsdefizit allein in diesem Jahr umgerechnet 13,5 Milliarden Euro betragen. Weiter sei mit einem Haushaltsüberschuss frühestens 2013 zu rechnen.

Im Schwedischen Rundfunk sagte Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt, die Prognose gleiche ähnlichen Vorhersagen anderer Behörden und Institute und bestätige den Ernst der Lage. Die Regierung habe aber nach wie vor volle Kontrolle über die Situation.

„Die Regierung hat  Verantwortungsbewusstsein bewiesen und den Überschuss während der Hochkonjunktur gut verwaltet – obwohl viele gefordert haben, die Mittel zu investieren. Nun sind wir auf eine gewisse Fallhöhe vorbereitet und haben noch Spielraum. Auch die Steuersenkungen haben wir verantwortungsvoll durchgeführt und immer die Arbeitslinie verteidigt als die Konjunktur dies zuließ“, so Ministerpräsident Reinfeldt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".