Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
EU-Wahl

Libertas zieht sich zurück

Publicerat fredag 22 maj 2009 kl 10.18

Die gesamteuropäische EU-kritische Partei Libertas stellt den Wahlkampf in Schweden ein. Laut Spitzenkandidat Stefan Kihlberg reichen die Mittel der Partei nicht für alle EU-Länder aus, daher habe die Parteiführung in Brüssel beschlossen, den Wahlkampf auf aussichtsreichere Länder zu beschränken.

Die schwedische Parteigruppe bleibt jedoch bestehen und will an der nächsten EU-Wahl 2014 teilnehmen. Bis dahin hofft man, sich in Schweden etabliert und eine eigene finanzielle Grundlage geschaffen zu haben.
In Meinungsumfragen war die Partei im bisherigen Wahlkampf wegen zu niedriger Sympathisantenzahlen nicht ausgewiesen. In Schweden treten mehrere ausgesprochen EU-kritische Kleinparteien im Wahlkampf an.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".