Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

EU stellt Forderungen an Birma

Publicerat måndag 25 maj 2009 kl 10.44

Die Europäische Union hat von der Regierung in Birma die Freilassung der unter Hausarrest stehenden Regimekritikerin und Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi gefordert. „Wir haben die Forderung vorgebracht, dass sie sowohl alle anderen politischen Gefangenen freigelassen werden“, sagte Schwedens Auβenminister Carl Bildt nach der Begegnung einer EU-Delegation mit Auβenminister Nyan Win am Montag.

Im kommenden Jahr finden in Birma Wahlen statt. Gegen die Friedenspreisträgerin läuft wegen Verstoβes gegen den Hausarrest, der im Mai ausgelaufen wäre, ein Prozess. Im Ergebnis des Prozesses droht ihr eine fünfjährige Gefängnisstrafe. Das Regime verfolge offenbar das Ziel, sie vor der Wahl von der Öffentlichkeit fernzuhalten, sagte Bildt. Alle Oppositionellen müssten jedoch die Möglichkeit einer Teilnahme haben.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".