Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Neue Regelungen für Jagd geplant

Publicerat torsdag 28 maj 2009 kl 12.52
Wölfe dürfen bisher nur in Einzelfällen gejagt werden (Foto: Länstyrelsen/Scanpix)

Die Verantwortung für die Raubtierjagd in Schweden soll vom Staatlichen Amt für Naturschutz an die Leitungen der Verwaltungsbezirke übertragen werden. Diesen Vorschlag will die Regierung nach Berichten des Schwedischen Rundfunks in der kommenden Woche vorlegen. 

Demnach soll das Land in drei groβe Raubtier-Verwaltungsbezirke eingeteilt werden. Umweltminister Andreas Carlgren sagte dazu im Schwedischen Rundfunk, man wolle die Beschlüsse in "gröβerer Nähe zu den betroffenen Menschen" fassen. "Die wichtigen Entscheidungen zum Thema Jagd sollen weder in Brüssel noch in Stockholm fallen, sondern vor Ort in den Verwaltungsbezirken", so der Minister.

Änderungen soll es nach dem Vorschlag der Regierung auch bei den Regeln für die Jagd auf einzelne Raubtiere geben. Für den Wolf ist bisher nur die Schutzjagd auf einzelne Problem-Exemplare zugelassen. Künftig soll der Wolf aber auch in Lizenz gejagt werden dürfen. Andreas Carlgren sagte, mit den veränderten Regeln erhoffe sich die Regierung insgesamt eine gröβere Akzeptanz für Raubtiere.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".