Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
EU-Wahl

Debatte ohne Piraten-Partei

Publicerat tisdag 2 juni 2009 kl 10.29

Zur abschließenden Fernsehdebatte vor der EU-Wahl ist die Piraten-Partei nicht eingeladen. Die 2006 gegründete Partei, die sich vorrangig die Begrenzung der Urheberrechte für Material im Internet auf die Fahnen geschrieben hat, hat große Chancen mindestens ein Mandat im EU-Parlament zu erreichen. Grund dafür ist unter anderem der Gerichtsprozess gegen die File-Sharing-Site The Pirate Bay, der viel Aufmerksamkeit auf die rechtlichen Hintergründe des Internetverkehrs gelenkt hat.

Das schwedische Fernsehen begründet die Nicht-Einladung der kleinen Partei damit, dass grundsätzlich nur die bereits repräsentierten Parteien zur Wahldebatte eingeladen werden. Auch andere Kleinparteien, wie die rechtspopulistischen Schwedendemokraten oder die feministische FI sind nicht gebeten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".