Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
GESUNDHEITSWESEN

Bessere Überlebenschancen für Frühgeborene

Publicerat onsdag 3 juni 2009 kl 12.15
Zwei Drittel aller "Frühchen" überleben

Immer mehr frühgeborene Babys haben bessere Überlebenschancen. Dies zeigt eine nationale Studie, die in der Medizinzeitschrift Jama veröffentlicht wurde. Demnach überleben zwei Drittel aller Babys, die zwischen der 22. und 27. Schwangerschaftswoche geboren werden, mindestens das erste Lebensjahr.

Die Studie bezieht sich auf den Untersuchungszeitraum 2004 bis 2007. In den 1990er Jahren überlebten im Vergleich nur ein Viertel der Frühgeborenen das erste Lebensjahr.

Durch die Zentralisierung der ärztlichen Versorgung in Spezialkliniken, sowie die Neuentwicklung von Medikamenten, hätten sich die Überlebenschancen deutlich verbesserst, so die Studie. Je später die Kinder geboren würden, desto größer sei ihre Überlebenschance. So überlebe nur jedes zehnte Kind, das in der 22. Schwangerschaftswoche geboren werde. In der 26. Schwangerschaftswoche überleben 85 Prozent aller Babys.

Die neue Studie ist interessant im Zusammenhang mit der Diskussion, bis zu welchem Zeitpunkt ein Schwangerschaftsabbruch vorgenommen werden darf. Ein Abbruch ist in Schweden bis zur 22 Woche möglich, wenn besondere Gründe vorliegen. Doch trotz der verbesserten Überlebenschancen, haben immer noch fast die Hälfte aller Frühgeborenen Langzeitschäden, insbesondere durch Hirnblutungen und eine spezielle Augenkrankheit.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".