Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Mehr Sozialhilfeempfänger

Publicerat tisdag 9 juni 2009 kl 10.50
Zentralamt für Gesundheits- und Sozialwesen

Eine wachsende Zahl von Menschen ist in Schweden auf Sozialhilfe angewiesen. Dies belegt eine aktuelle Statistik des Zentralamts für Gesundheits- und Sozialwesen. Demnach wurden im ersten Quartal dieses Jahres umgerechnet 252 Millionen Euro Sozialhilfegelder ausgezahlt. Im Vergleich zum ersten Quartal 2008 ist dies eine Steigerung um 13 Prozent.

Wichtigste Ursache der Entwicklung sei die hohe Arbeitslosigkeit, sagte Tapio Salonen, Professor für Soziologie an der Universität Växjö. Es sei mit einem weiteren Anstieg des Bedarfs an Sozialhilfe zu rechnen: "Wir haben gesehen, dass auch noch lange nach dem Abklingen der Wirtschaftskrise in den Neunzigerjahren die Beträge für Sozialhilfe in die Höhe stiegen. Die höchsten Auszahlungen gab es 1997, während die damalige Krise schon 1994/1995 ihren Höhepunkt erreicht hatte. Es gibt also bestimmte Verzögerungs-Effekte", so Salonen im Schwedischen Rundfunk.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".