Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Pirate Bay-Verurteilter: Steuerbetrug

Publicerat tisdag 9 juni 2009 kl 12.43
Carl Lundström (hier mit Peter Sunde, Anwalt Peter Althin)

Einer der vier Verurteilten im Prozess um die Internet-Tauschbörse The Pirate Bay, Carl Lundström, muss für das Jahr 2007 umgerechnet 1,7 Millionen Euro nachzahlen. Das berichtet die Tageszeitung Svenska Dagbladet mit Verweis auf eine Veröffentlichung der Steuerbehörde vom Dienstag. Demnach hat Lundström, Erbe des Knäckebrot-Imperiums Wasabröd, in vier aufeinanderfolgenden Jahren unrichtige Angaben zu seinem Vermögen gemacht.

Die vier Angeklagten im Pirate-Bay-Prozess waren im April wegen Beihilfe zum Verstoß gegen das Urheberrecht zu jeweils einem Jahr Gefängnis sowie zu Schadenersatzzahlungen in Höhe von umgerechnet 2,7 Millionen Euro verurteilt worden. Da die drei übrigen Angeklagten angegeben haben, zu Zahlungen weder in der Lage noch bereit zu sein, wird Lundström für den Betrag möglicherweise allein aufkommen müssen. Einen Groβteil seines Vermögens hat der bekennende Rechtspopulist mit dem Spitznamen "Knäckebrot-Millionär" laut der Steuerbehörde jedoch in der Schweiz platziert, was die Verfügbarkeit für schwedische Ämter erschwert.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".