Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Medikamente für alte Menschen:

Regierung will Regeln verschärfen

Publicerat tisdag 9 juni 2009 kl 13.05

Nach zahlreichen Berichten über bedrohliche Folgen der weit verbreiteten falschen medikamentösen Behandlung alter Menschen wollen die Regierung und das Zentralamt für Gesundheits- und Sozialwesen die entsprechenden Regeln verschärfen. Das berichtet die Tageszeitung Svenska Dagbladet.

Demnach will das Zentralamt für Gesundheits- und Sozialwesen in Kürze neue nationale Richtlinien für die Behandlung älterer Patienten herausgeben. Sozialminister Göran Hägglund sagte der Zeitung, die Regierung sei dabei, eine "neue, übergreifende Strategie" für die Medikamentenvergabe zu erarbeiten.

Nach Berichten, die im Laufe des letzten Jahres veröffentlicht worden waren, bekommt mehr als jeder vierte Patient in schwedischen Altenheimen Medikamente, die für alte Menschen ungeeignet sind. Jeder dritte Demenz-Patient wird, zumeist aufgrund von Personalmangel, mit ruhig stellenden Anti-Psychose-Mitteln mit zum Teil schweren Nebenwirkungen behandelt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".