Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Schweinegrippe

Verschärfung der Finanzkrise möglich

Publicerat måndag 20 juli 2009 kl 13.30

Die Schweinegrippe kann die Finanzkrise verschärfen. Das sagt Professor Lars Jonung, der im Auftrag der EU-Kommission die wirtschaftlichen Effekte einer eventuellen Pandemie studiert. Eine Erkrankung von 30 Prozent der Bevölkerung führt laut Jonungs Berechnungen zu einer Minderung des Wachstums um mindestens 1,5 bis 2,5 Prozent.

Diese Zahlen beziehen sich auf den reinen Produktionsausfall durch erkrankte Mitarbeiter. Hinzu kommt ein schwer einschätzbarer Rückgang des Konsums, so Lars Jonung: „Wenn viele Menschen erkranken, dann halten sich die Leute Zuhause. Sie gehen nicht ins Kino oder ins Theater, man kauft weniger ein und wird wohl kaum eine längere Charterreise unternehmen.“ Allerdings sieht die Prognose für Europa dank gut entwickelter Wohlfahrtssysteme und umfassender Gesundheitsversorgung wesentlich freundlicher aus als für andere Kontinente, vor allem Afrika und Asien, so der Professor.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".