Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Terrorismus

Radikale Schweden kämpfen in Somalia

Publicerat onsdag 29 juli 2009 kl 10.34

Das somalische Terrornetzwerk Al Schabab rekrutiert junge Schweden mit somalischen Wurzeln für den Bürgerkrieg in Somalia. Dies berichtet der Schwedische Rundfunk (SR International) unter Berufung auf Angaben von Geheimpolizei und Angehörigen.

Laut schwedischer Geheimpolizei Säpo ist Anfang Juli erneut ein junger Schwede somalischen Ursprungs bei Kämpfen in Mogadischu getötet worden. Der Mann war im Kindesalter nach Schweden eingewandert und schloss sich später einer radikalislamischen Organisation an. Malena Rembe von der Anti-Terroreinheit der schwedischen Geheimpolizei sieht in jungen radikalisierten Männern eine Gefahr auch für Schweden. Gegenüber SR International äußerte Rembe die Befürchtung, junge radikalisierte Einwanderer könnten Terrorstrukturen auch hierzulande aufbauen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".