Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Schweinegrippe

Kein Impfstoff für Stockholm?

Publicerat torsdag 27 augusti 2009 kl 09.35

Für die Bevölkerung im Großraum Stockholm könnte der Impfstoff gegen die Schweinegrippe zu spät kommen. Wie die Tageszeitung „Svenska Dagbladet“ berichtet, werden ausreichende Impfdosen gegen das A/H1N1-Virus womöglich erst im November oder Dezember für die Mehrheit der Bevölkerung im Raum Stockholm erhältlich sein. Da Experten aber mit einer Pandemie bereits in den kommenden sechs Wochen rechnen, käme eine Impfung zu spät.

Laut einer Umfrage des Schwedischen Rundfunks planen sieben von zehn Schweden, sich gegen das Virus impfen zu lassen. Am größten ist die Impfbereitschaft in den Großstädten.

Die Gewerkschaft TCO hat vorgeschlagen, den Karenztag für an Schweinegrippe erkrankte zu streichen. TCO-Chef Sture Nordh erklärte, eine vorübergehende Gesetzesänderung sei nötig, damit Erkrankte auch wirklich zu Hause blieben. Laut schwedischem Arbeitsrecht ist der erste Krankentag ein Karenztag. Vom zweiten Krankentag an erhält der Angestellte 80% seines Lohns.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".