Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Neue Rechtspraxis

Verurteilt in Abwesenheit – Juristen kritisch

Publicerat fredag 28 augusti 2009 kl 09.16

Ein Urteil des Oberlandesgerichts Stockholm hat eine heftige Debatte unter Rechtsexperten ausgelöst. Im Juli wurde ein 43Jähriger in Abwesenheit zu zehn Jahren Gefängnis wegen schweren Verstoßes gegen das Drogengesetz verurteilt. Von der vorherigen Instanz war der Beschuldigte noch freigesprochen worden. Der Berufungsverhandlung vor dem Oberlandesgericht Stockholm konnte der Mann aus Gesundheitsgründen nicht beiwohnen, weswegen Videoaufnahmen seiner Aussagen aus der vorigen Verhandlung gezeigt wurden.

Dies reichte dem Richter, um sein Urteil zu fällen. Laut einer Rechtsreform vom November vergangenen Jahres ist dies zwar zulässig, verstößt nach Auffassung von mehreren Rechtsexperten aber gegen die demokratischen Prinzipien. Die Generalsekretärin des Anwaltsverbands in Schweden, Anne Ramberg, sieht in der neuen Rechtspraxis einen Verstoß gegen die Europakonventionen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".