Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Afghanistan

Krankenhaus brutal durchsucht

Publicerat måndag 7 september 2009 kl 11.20
Foto: Rafiq Maqbool/Scanpix.

Das schwedische Afghanistankomitee protestiert gegen ungebührliches Vorgehen amerikanischer Truppen in Afghanistan. Ein von der Hilfsorganisation betriebenes Krankenhaus in der Provinz Shaniz-Wardak sei am vergangenen Mittwoch von US-Truppen auf Talibankämpfer durchsucht worden. Dabei hätten die Soldaten das Personal bedroht und gegen kulturelle Tabus verstoßen.   

Unter anderem hätten die Soldaten die Räume weiblicher Patienten betreten und alle Patienten zum Verlassen des Gebäudes aufgefordert. Die Wachen des Krankenhauses seien gefesselt worden, Türen seien eingetreten worden, berichtet Anders Fänge vom schwedischen Afghanistankomitee: „Es war ein ganz klarer Verstoß gegen internationale Übereinkünfte und Bestimmungen über medizinische Versorgungseinrichtungen und die Integrität von medizinischem Personal in Konfliktsituationen.“
Beim einem am Samstag abgeschlossenen informellen Treffen in Stockholm hatten die Außenminister der EU beschlossen, eine Auflistung sämtlicher Hilfs- und Entwicklungsprojekte in Afghanistan zu erstellen, um bessere Koordination und weniger Missverständnisse zu erreichen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".