Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Nahost

Keine Pläne Botschafter abzuberufen

Publicerat fredag 9 oktober 2009 kl 15.45

Das israelische Außenministerium hat Medienberichte dementiert, denen zufolge das Land erwäge, seinen Botschafter aus Schweden abzuberufen, weil Schwedens Außenminister Carl Bildt dem Goldstone-Bericht seine Unterstützung ausgesprochen hat. Israel stehe dem Bericht kritisch gegenüber, habe aber keinerlei Pläne für eine solche diplomatische Geste gegenüber Schweden, sagte der Sprecher des Ministeriums, Yigal Palmor, dem Schwedischen Rundfunk.
Außenminister Bildt sei willkommen in Israel und man sei erstaunt, dass Bildt seit dem eingestellten Besuch im September kein neues Besuchsdatum festgesetz habe, so Palmor weiter.

Bildt hatte im schwedischen Rundfunk, der Bericht des UN-Menschenrechtsbeauftragten Richard Goldstone über die israelische Invasion im Gazastreifen im vergangenen Dezember und Januar sei ernsthaft und glaubwürdig und es bestünde Anlass für die betroffenen Parteien, Israel und die Palästinenser, die Ergebnisse eingehend zu prüfen.
Zwischen Israel und Schweden herrschten bereits vorher angestrengte diplomatische Beziehungen, nachdem sich die schwedische Regierung unter Verweis auf die Pressefreiheit geweigert hatte, Abstand von einem Zeitungsartikel zu nehmen, in dem Israel des Organhandels bezichtigt wurde.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".