Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Automobilbranche

Entlassungswelle bei Saab-Zulieferern

Publicerat tisdag 5 januari 2010 kl 10.34
Nicht nur für Saab in Trollhättan (Foto) ist die Zukunft ungewiss

Die Entlassungswelle bei Zulieferern für den angeschlagenen Autohersteller Saab rollt weiter. Der in Trollhättan ansässige Autositz-Produzent Lear entlässt nahezu sämtliche Angestellte. 119 der insgesamt 130 Mitarbeiter haben die Kündigung erhalten.

Lear liefert etwa 90 Prozent seiner Produkte an Saab. Man habe die Entscheidung ausgehend von dem Bescheid vom 18. Dezember getroffen, wonach Saab-Eigner General Motors Saab schlieβen wolle, sagte Lear-Chef Göran Eklund im Schwedischen Rundfunk.

Zum Jahreswechsel hatte General Motors die Frist für einen Verkauf seines schwedischen Tochterunternehmens jedoch verlängert und angekündigt, weitere Offerten prüfen zu wollen. Ein Gewerkschaftssprecher von Lear sagte im Schwedischen Rundfunk, die Übernahme durch einen neuen Eigner sei die einzige Möglichkeit, die Kündigungen bei Lear zurückzunehmen und die Jobs zu retten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".