Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Odell prangert Banker-Boni an

Publicerat måndag 11 januari 2010 kl 14.02
Minister für Finanzmarkt, Mats Odell

Der für die Finanzmärkte zuständige Minister Mats Odell hat die schwedischen Banken ermahnt, sich endlich von den hohen Boni zu verabschieden. Odell gründet seine Kritik auf einen Bericht der Finanzaufsicht. Demnach sind die Boni im Krisenjahr 2009 sogar gestiegen. Die Banken weisen die Kritik dagegen als überzogen zurück.

Schwindelerregende Boni für Bankmanager haben unter anderem dafür gesorgt, dass diese unnötig hohe Risiken eingegangen sind und somit zur Finanzkrise beigetragen haben. Diese Lehre sollte sich in neuen Regeln wiederfinden, und die Politik hatte lautstark eine Begrenzung der Boni für Banker angekündigt. Ein Bericht der Finanzaufsicht in Schweden zeigt jetzt jedoch, dass die Boni im gerade abgelaufenen Jahr im Gegenteil sogar gestiegen sind. Dies bestätigt Finanzmarktminister Mats Odell: „Mitten in der Finanzkrise sind die Boni gestiegen und das nicht nur anteilsmäßig sondern auch in absoluten Zahlen. Das ist empörend.“

Die Finanzaufsicht hatte sich die Boni angesehen, die 2009 an die Bankmanager ausbezahlt wurden. Dabei wurde deutlich, dass diese sich hauptsächlich an kurzfristig erzielten Gewinnen orientieren. Dies widerspricht den neuen Regeln die Ende des vergangenen Jahres ausgegeben wurden. Odell fühlt sich deshalb bestätigt: „Die schwedischen Banken entsprechen in keinem Punkt den neuen Anforderungen. Es wird Zeit, dass die Banken aufwachen und die Regeln umsetzen.“

„Überzogene Kritik"

Die Banken können unterdessen die Kritik nicht nachvollziehen. Wie Thomas Backteman, Sprecher der Swedbank, erklärt: „Die Kritik ist meiner Meinung nach überzogen. Was 2009 an anteilsmäßigen Beteiligungen ausbezahlt worden ist, wurde 2008 auch verdient. Die meisten schwedischen Banken hatten 2008 Rekordergebnisse.“

Auch Viveka Hirdman-Ryberg von der SEB, bestätigt, dass sich die Banken an die zukünftigen Regeln, mit einem mehr auf Langfristigkeit ausgerichteten Bonussystem, halten werden: „Die Bankleute, die das Risikogeschäft der Banken mit bestimmen, bekommen nach den neuen Regeln Boni erst nach drei Jahren ausbezahlt.“

Währenddessen kündigt Odell im Wahljahr 2010 an, dass er das Gebaren der Banken mit Argusaugen überwachen will. Und die Finanzaufsicht hat ebenfalls angekündigt, im Herbst erneut der Boni der Banker genau zu untersuchen.

Dieter Weiand

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".