Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Schweinezucht

Tierschützer gehen in den Zeugenstand

Publicerat måndag 25 januari 2010 kl 12.31

Der Tierschutzverein „Djurrättsalliansen“ ebnet den Weg für einen ersten Prozess im Schweinezuchtskandal. Im vergangenen Herbst hatten die Tierschützer geheim gefilmte Videos, die umfassende Vernachlässigung bis hin zu Tierquälerei in mehreren schwedischen Schweinezuchten zeigten, in die Medien gebracht und so eine breite Debatte über Tierhaltung in Gang gebracht.

Eine Reihe Landwirte wurde angezeigt. Zu Gerichtsprozessen konnte es jedoch bislang nicht kommen, da der Tierschutzverein sich weigerte, die Identität der Filmenden preiszugeben. Durch die Geheimhaltung der Personen wollte man sich weitere Möglichkeiten geheim zu Filmen offen halten.
Nun hat die Organisation sich entschlossen, in dem spektakulärsten Fall, dem Prozess gegen den ehemaligen Vorsitzenden des Verbandes der Fleischproduzenten, Lars Hultström, als Zeuge aufzutreten. Man wolle damit sehen, ob das gesammelte Material zu einer Verurteilung ausreicht, so eine Sprecherin des Vereins. 

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".