Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
JUSTIZ

Schwedens Gerichtsvollzieher jetzt EU-weit aktiv

Publicerat tisdag 2 februari 2010 kl 15.01
Kann unangenehme Folgen haben: Strafzettel

Schwedens zentrale Gerichtsvollzugsbehörde will das Eintreiben von Schulden im Ausland intensivieren. Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, liegen gegenwärtig rund 6000 Fälle von Schulden vor, die ausländische Staatsbürger in Schweden gemacht, jedoch nicht bezahlt haben.

Bisher waren schwedische Gerichtsvollzieher in diesen Fällen machtlos gewesen. Seit dem Jahreswechsel erlaubt ein neues Gesetz jedoch, Schulden auch in den übrigen Ländern der Europäischen Gemeinschaft einzutreiben. In erster Linie handelt es sich bei den offenen Beträgen um Strafgelder aufgrund von Vergehen im Straβenverkehr. Nach Angaben der Gerichtsvollzugsbehörde sind die Schuldner vor allem polnische, deutsche und litauische Staatsbürger.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".