Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
ASYLPOLITIK

Mehr Asylbewerber erwartet

Publicerat fredag 5 februari 2010 kl 13.56
Die Einwanderungsbehörde bekommt mehr zu tun

Im Laufe dieses Jahres werden weit mehr Asylbewerber nach Schweden kommen als zunächst erwartet. Diese Prognose hat das Einwanderungsamt getroffen. Die Behörde will nach Berichten der Nachrichtenagentur TT daher zusätzliche Mittel von der Regierung beantragen. 

Im Januar suchten 2328 Personen um Asyl in Schweden an. Die Mehrzahl von ihnen kam aus Somalia, Afghanistan und dem Irak. Nach Prognosen vom vergangenen Herbst war man von 22.000 Asylbewerbern für das gesamte Jahr 2010 ausgegangen. Im Januar wurde die Prognose auf 25.000 erhöht. In einem Brief der Einwanderungsbehörde an die Regierung heiβt es, mit gröβter Wahrscheinlichkeit werde auch diese Zahl noch im Februar nach oben, auf 28.000, korrigiert werden. Stark angestiegen ist in jüngster Zeit unter anderem die Zahl von Kindern und Jugendlichen, die allein, ohne Begleitung Erwachsener, um Asyl in Schweden ansuchen. Im Januar waren dies insgesamt 241 Fälle.


(Radio Schweden 17.11.2009)

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".