Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Wahlkampf der Konservativen

Unregelmäßigkeiten bei Vorwahlen

Publicerat måndag 15 februari 2010 kl 11.19

Während die konservative Partei Moderaterna in Meinungsumfragen stark zulegt, wurden am Wochenende mehrere Fälle von Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit den parteiinternen Abstimmungen über die Kandidatenlisten für die Parlamentswahlen im September aufgedeckt. In zwei Ortsvereinen im Großraum Stockholm hatten konservative Politiker neue Mitglieder geworben, ihnen den Mitgliedsbeitrag für das erste Jahr bezahlt und gleichzeitig die Stimmzettel für die Internabstimmung über die Kandidatenliste gemeinsam ausgefüllt.

Ein Kandidat in einem Stockholmer Vorort zog nach dem Bekanntwerden der Unregelmäßigkeiten seine Kandidatur zurück.
Die Parteiführung, darunter Konservativenchef Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt, hat den Stimmenkauf scharf verurteilt. Eine innerparteiliche Kommission wurde gebildet, die den internen Nominierungs- und Wahlprozess der Partei auswerten und für die Zukunft deutliche Regeln erarbeiten soll.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".