Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Wahlkampf

Streit um Haushaltshilfen

Publicerat måndag 15 mars 2010 kl 12.56
Haushaltshilfen, wie Dalle Smajlovic, bangen um ihre Jobs

Die Steuererleichterungen für Haushaltshilfen werden erneut zum Wahlkampfthema. Die bürgerliche Regierung hatte eingeführt, dass man Haushaltshilfen von der Steuer absetzen kann, was zur Gründung zahlreicher Dienstleistungsfirmen führte. 

Nach Zahlen, die das Statistische Zentralamt für das Schwedische Fernsehen zusammengestellt hat, sind die meisten Besteller von Dienstleistungen im Haushalt Besserverdienende. Nur knapp sechs Promille der Niedrigverdiener haben Steuervergünstigungen für diese Dienstleistungen in Anspruch genommen.

Das linke Koalitionsbündnis aus Sozialdemokraten, Linkspartei und Grünen hat nun angekündigt, im Falle eines Wahlsieges die Steuervergünstigungen für Haushaltshilfen wieder abzuschaffen. Radio Schweden-Korrespondenting Katja Güth über die Zukunft der neuen legalen Jobs.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".