Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Wissenschaft

Machen Umweltgifte dick?

Publicerat måndag 7 juni 2010 kl 09.50
Foto: Malin Rudblom/Scanpix

Möglicherweise besteht ein Zusammenhang zwischen Übergewicht und Umweltgiften. Auf einer Wissenschaftlerkonferenz in Uppsala präsentiert ein schwedisches Forscherteam am Montag eine Studie an 1000 70-Jährigen, die belegt, dass die Personen mit dem größten Übergewicht die meisten Umweltgifte im Blut haben. Andere Studien bestätigen diesen Zusammenhang, sagt Monica Lind, Dozentin in Arbeits- und Umweltmedizin an der Universität Uppsala. „Mehrere voneinander unabhängige Forschergruppen sind bei Tieren darauf gestoßen, dass Umweltgifte zu Fettleibigkeit führen.“ Die Ergebnisse seien ausreichend, um nun gezielte Untersuchungen durchzuführen. Unter anderem leitete die EU im vorigen Jahr ein Forschungsprojekt mit diesem Ziel ein.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".