Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Det brinner i Kronåsens industriområde med kraftig rökutveckling som följd.
(Publicerat idag kl 15.48)
Wahlkampf

Lokalpolitiker setzen auf soziale Medien

Publicerat onsdag 9 juni 2010 kl 10.47
Jetzt auch im schwedischen Wahlkampf: Facebook

Eine Mehrheit der lokalen Spitzenpolitiker wird im Wahlkampf auf soziale Medien wie Facebook, Twitter und Blogs setzen. Das zeigt eine Umfrage des Schwedischen Rundfunks. 1.300 der befragten 1.900 Lokalpolitiker auf Listen von Kommunen und Provinziallandtagen antworteten. Demnach wollen 58 Prozent von ihnen soziale Medien für das Verbreiten ihrer Botschaft nutzen. 70 Prozent gaben an, dass Facebook, Twitter und Blogs eine wichtige oder sehr wichtige Funktion im Wahlkampf hätten.

Dagegen dämpfte Henrik Oscarsson, Politikprofessor an der Universität Göteborg, die Erwartungen. Noch immer spielten die etablierten Medien Zeitung, Fernsehen und Radio die wichtigste Rolle bei der Informationsverbreitung. Die Rede von einer Revolution des Wahlkampfes 2010 mittels sozialer Medien sei übertrieben, so Politikprofessor Oscarsson im Schwedischen Rundfunk.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".