Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Wählerbefragung

Führung für Rot-Rot-Grün

Publicerat torsdag 10 juni 2010 kl 09.57

Aktualisiert 11.43 Uhr

Das Bündnis aus Sozialdemokraten, Grünen und Linkspartei liegt deutlich vor der bürgerlichen Allianz. Dies zeigt die jüngste Untersuchung des Statistischen Zentralamts. Demnach würden 50,2 Prozent der Wähler bei einer der Parteien des linken politischen Lagers ihr Kreuzchen machen. 44,2 Prozent der Wählersympathien liegen bei einer der bürgerlichen Parteien.

Auch wenn die Sozialdemokraten stetig in der Wählergunst sinken, sind sie mit 33,8% nach wie vor Schwedens größte Partei. An zweiter Position mit knapp 30% liegt die Partei von Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt, die Moderaten.

Keine Panik bei den Moderaten

Der Generalsekretär der Moderaten, Per Schlingmann, sagte im Schwedischen Rundfunk, es sei noch zu früh für jegliche Schlussfolgerung: „Die Situation ist noch völlig offen, die Wähler noch auf der Suche. Die Messungen der jüngsten Zeit weisen so starke Schwankungen auf wie nie zuvor. Ich messe dem Ergebnis jetzt nur geringe Bedeutung zu und bin überzeug davon, dass für die Wahl entscheidend ist, was von jetzt an bis zum Schließen der Wahllokale geschieht.“

Die Untersuchung war mit großer Spannung erwartet worden. Seit der ersten Messung im Jahr 1973 lag das Statistische Zentralamt stets richtig mit seiner Prognose für die Blöcke.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".