Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Ölkatastrophe im Mexikanischen Golf

Obama fordert Treffen mit BP-Vorstandsvorsitzendem Svanberg

Publicerat fredag 11 juni 2010 kl 10.48
Muss sich für das bisherige Verhalten seines Unternehmens rechtfertigen: Vorstandsvorsitzender Svanberg (Foto: Scanpix)

US-Präsident Obama hat den schwedischen Vorstandsvorsitzenden von BP, Carl-Henric Svanberg, zu einem Treffen wegen der Ölkatastrophe im Mexikanischen Golf einbestellt. Das schreibt die Zeitung Dagens Nyheter. Obama bezeichnete die Umweltkatastrophe als die verheerendeste in der amerikanischen Geschichte und hatte bereits vor einigen Tagen die Kündigung von BP-Chef Tony Hayward gefordert.

„Unsere Regierung wird nicht eher ruhen oder zufrieden sein, bis das Loch verschlossen ist, das Öl aus dem Golf gesammelt, die Sanierungen abgeschlossen und die Menschen an der Küste wieder zum Alltag zurückkehren können“, heißt es in dem Schreiben an Svanberg weiter. Das Treffen ist für den 16. Juni anberaumt.

Jüngsten Analysen amerikanischer Behörden zufolge strömt mehr Öl aus, als bisher befürchtet. Es handelt sich demzufolge um 40.000 Fässer Öl pro Tag.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".