Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Wahlkampf

Rot-Grün präsentiert Jobpolitik

Publicerat tisdag 15 juni 2010 kl 14.04
Lars Ohly, Linkspartei; Mona Sahlin, Sozialdemokraten; Peter Eriksson, Grüne

Die rot-grüne Opposition präsentierte am Dienstag ein gemeinsames Sechs-Punkte-Arbeitsmarktprogramm, mit dem sie nach der Wahl die Schaffung 100 000 neuer Arbeits-, Praktikums und Ausbildungsplätze verspricht.

Das Programm umfasst Investitionen in klimaverbessernde Maßnahmen wie etwa Schnellfernzüge, Investitionen in den Bau von Mietwohnungen, zusätzliche Gelder an Kommunen und Provinzen zum Ausbau der Wohlfahrtssysteme für Kinder und Ältere, es umfasst eine Senkung der Arbeitgeberabgaben für Kleinunternehmen, die Schaffung von 44 000 zusätzlichen Ausbildungsplätzen an Schulen und Hochschulen sowie Erleichterungen für Unternehmen, die arbeitslosen Jugendlichen eine Anstellung geben. Das Jobprogramm, über dessen Finanzierung im Detail keine Angaben gemacht werden, stellt Rot-Grün gegen die von den bürgerlichen Parteien zum Anschub für die Wirtschaft vorgeschlagenen Steuersenkungen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".