Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Ölkatastrophe im Mexikanischen Golf

Svanberg leistet Abbitte

Publicerat torsdag 17 juni 2010 kl 11.07
Svanberg nach dem Treffen im Weiβen Haus

57 Tage nach Eintreffen der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko hat sich der Aufsichtsratsvorsitzende des verantwortlichen Ölunternehmens BP, der Schwede Carl-Henrik Svanberg, erstmals öffentlich geäuβert. Nach dem Treffen von US-Präsident Barack Obama und der BP-Führung in Washington am Mittwoch sagte Svanberg, es stimme nicht, dass die groβen Ölkonzerne gierig seien und sich um das Wohl der Menschen nicht scherten.

Die ”kleinen Leute” lägen seinem Unternehmen sehr wohl am Herzen, sagte Svanberg. Im Ergebnis des Treffens hatte BP die volle Verantwortung für die Katastrophe übernommen. Der Ölriese stoppt darüber hinaus in diesem Jahr alle Gewinnausschüttungen und zahlt 20 Milliarden Dollar in einen Treuhandfonds zur Begleichung von Entschädigungsforderungen ein. Svanberg, ehemals Konzernchef des schwedischen Telekommunikations-Riesen Ericsson, war in den vergangenen Wochen für sein Schweigen zu der Katastrophe hart kritisiert worden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".