Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
2010

Wirtschaftspreis an Diamond, Mortensen und Pissarides

Publicerat måndag 11 oktober 2010 kl 13.03
Die Bilder der Preisträger in der Präsentation des Nobelkomitees

Den Wirtschaftspreis zum Gedenken an Alfred Nobel erhalten in diesem Jahr gemeinsam Peter A. Diamond, Dale T. Mortensen und Christopher A. Pissarides für ihre „Analyse von Märkten mit Suchfriktionen“. Das gab die Schwedische Akademie der Wissenschaften bekannt.

Der US-Amerikaner Peter A. Diamond wurde 1940 geboren und ist Professor am Massachusetts Institute of Technology. Dale Mortensen, geboren 1939, ist ebenfalls US-Amerikaner und Professor an der Northwestern University. Der Zypriote Christopher Pissarides schließlich wurde 1948 geboren und ist Professor an der London School of Economics. 

Such-Theorie für den Arbeitsmarkt

Belohnt wird die Arbeit der drei Wissenschaftler zur Analyse von Märkten, auf denen Käufer und Verkäufer Schwierigkeiten haben, zueinander zu finden.
Peter A. Diamond entwickelte eine Such-Theorie, die zur Beantwortung von Fragen asynchroner Verläufe in bestimmten Märkten verwendet werden kann. Diese Theorie wandten seine beiden Kollegen Mortensen und Pissarides auf den Arbeitsmarkt an. Ein Suchprozess braucht Ressourcen, und auf dem Arbeitsmarkt bedeutet dies, dass zeitgleich freie Stellen aber auch Arbeitslosigkeit auftreten können. Die von den Preisträgern erarbeiteten Modelle beschreiben, wie Arbeitslosigkeit, freie Stellen sowie Löhne und Gehälter mit Regelwerken und wirtschaftspolitischen Maßnahmen zusammenwirken. Eine Schlussfolgerung der Preisträger ist unter anderem, dass die Höhe des Arbeitslosengeldes die Höhe der Arbeitslosigkeit beeinflusst.

„Werkzeugkasten"

„Allgemein kann man sagen, die drei Wissenschaftler liefern einen Analyserahmen, eine Art Werkzeugkasten, mit denen man zum Beispiel Fragen von Arbeitslosigkeitsniveaus und –Entwicklung auf längere Sicht studieren kann“, kommentierte der Nationalökonom Professor Bertil Holmlund, der dem Preiskomitee vorsteht.
Die Suchtheorie ist auch auf andere Bereiche anwendbar, so etwa den Immobilienmarkt, Fragen im Bereich der öffentlichen Finanzen, der Regionalwirtschaft oder um das Geld im Haushalt der eigenen Familie zusammenzuhalten.

Der 2010 mit 10 Millionen SEK dotierte Wirtschaftspreis wurde 1968 von der Schwedischen Reichsbank gestiftet und wird nach denselben Prinzipien wie alle anderen Nobelpreise von der Schwedischen Akademie der Wissenschaften vergeben. Die feierliche Verleihung findet am 10. Dezember in Stockholm statt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".