Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Kriegsverbrechen

Prozessauftakt gegen Schweden-Bosnier

Publicerat onsdag 13 oktober 2010 kl 10.31
Ein Fall, der das Amtsgericht Stockholm mindestens fünf Monate beschäftigen wird

Vor dem Stockholmer Amtsgericht hat am Mittwoch der Prozess gegen einen mutmaßlichen Kriegsverbrecher aus dem ehemaligen Jugoslawien begonnen. Der 43-Jährige, der inzwischen schwedischer Staatsbürger ist, wird angeklagt, während des Krieges 1992 bosnisch-serbische Gefangene gefoltert zu haben.

aktualisiert 15:00
Nach zweijähriger Arbeit an dem Fall hatte die schwedische Kriegsverbrecher-Sonderkommission der Kriminalpolizei den Mann im Januar festgenommen. Er bestreitet seine Schuld. Im Verlauf des Mittwochs wurde die umfangreiche Anklageschrift präsentiert. Staatsanwalt Magnus Elving betonte die Wichtigkeit des Prozesses in Schweden. Es dürfe für einen Kriegsverbrecher nicht möglich sein, sich durch Umzug in ein anderes Land der Verantwortung zu entziehen, so Elving. Die Prozessdauer ist auf mindestens fünf Monate angesetzt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".