Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
GESUNDHEITSWESEN

Schwedens Krankenhäuser: Überbelegung gefährdet Leben

Publicerat torsdag 14 oktober 2010 kl 09.44
In der Kritik unter anderem: das Karolinska Krankenhaus in Stockholm

Angesichts mehrerer Fälle massiver Überbelegung in Schwedens Krankenhäusern hat das Amt für Arbeitsumwelt beschlossen, sämtliche Krankenhäuser des Landes einer Inspektion zu unterziehen. Das berichtet die Tageszeitung Dagens Nyheter. Mehrfach hatten Angestellte wegen unhaltbarer Zustände Alarm geschlagen.

In einigen Fällen war offenbar das Ableben von Patienten unzureichender Behandlung wegen Überbelegung geschuldet. Das Problem sei nicht an einzelne Krankenhäuser gekoppelt, sondern allgemein verbreitet, sagte Pernilla Pehrsson Niia vom Amt für Arbeitsumwelt. Harte Kritik war zuvor bereits an die Adresse des Karolinska Krankenhaus in Stockholm, des Astrid-Lindgren-Kinderkrankenhauses und erst in dieser Woche auch des Danderyd-Krankenhauses in Stockholm gerichtet worden. Überbelegungen hatten dort unter anderem dazu geführt, dass Patienten auf artfremden Abteilungen und von nicht entsprechend ausgebildetem Personal behandelt wurden.

Beim zahlenmäβigen Verhältnis von Krankenhausbetten pro Kopf der Bevölkerung gehört Schweden seit langem zu den Schlusslichtern unter den OECD-Ländern.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".