Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Keine Elternzeit für Abgeordneten

Bodström muss sich entscheiden

Publicerat torsdag 14 oktober 2010 kl 10.08
1 av 2
Sozialdemokratische Spitzenkandidaten im Wahlkampf: Thomas Bodström und Parteivorsitzende Mona Sahlin
2 av 2
Denkt in den USA über seine Reaktion nach: Thomas Bodström

Der sozialdemokratische Spitzenpolitiker Thomas Bodström wird nicht von seiner Tätigkeit als Parlamentsabgeordneter freigestellt. Darauf einigten sich die Fraktionsvorsitzenden gemeinsam mit dem Parlamentspräsidenten. Bodström, ehemaliger Justizminister der Regierung Persson, muss demnach entweder seinen Familienurlaub in den USA abbrechen oder sein Reichstagsmandat abgeben.

Der Fraktionsvorsitzenden der Konservativen, Anna Kinberg-Batra zufolge, gab es keine Alternative zu dem einhelligen Beschluss. Es gäbe gute Gründe für die restriktive Parlamentspraxis. Von dem wichtigen Auftrag eines Reichstagsmandats könne man sich nicht einfach frei nehmen, wie dies in anderen Jobs möglich sei, so Kinberg-Batra.

Tomas Bodström war zweiter Mann der sozialdemokratischen Wahlkampagne und stellte eine Woche nach dem sozialdemokratischen Wahlverlust im September einen Antrag auf Elternzeit. Anträge auf Elternzeit müssen mehrere Monate im Voraus gestellt werden.

Bodström wollte während einer USA-Reise Zeit mit seinem jüngsten Kind verbringen, begründete der Jurist sein Anliegen. Der Antrag wurde abschlägig beschieden, weil das Kind bereits sieben Jahre alt und somit schulpflichtig ist. Die Regeln für Erziehungsurlaub sehen vor, dass Eltern schulpflichtiger Kinder nur 25 Prozent Elternzeit nehmen dürfen. Der Spitzenpolitiker forderte eine hundertprozentige Auszeit als Abgeordneter.

Bodström erbat sich Bedenkzeit, bevor er dem Reichstag seinen Beschluss mitteilen werde. Es sei eine Entscheidung, die ihm nicht leicht falle, teilte er im Schwedischen Rundfunk aus den USA mit.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".