Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Stabilitätspakt-Reform

„Zufriedenstellender Kompromiss"

Publicerat tisdag 19 oktober 2010 kl 13.53
Hatte offenbar auch Anlass zur Freude: Schwedens Finanzminister Borg (2. v re) unter Kollegen in Luxemburg

Schwedens Finanzminister Anders Borg hat die Einigung der EU-Staaten zur Reform des Stabilitätspaktes begrüßt. Nach stundenlangen Verhandlungen in Luxemburg verständigten sich die EU-Finanzminister am Montagabend darauf, dass Sanktionen gegen Defizitsünder künftig früher und automatischer als bisher verhängt werden. Mit dieser Abmachung ist der monatelange Reformstreit im Zuge des griechischen Finanzfiaskos und der allgemeinen Eurokrise beendet.

Finanzminister Borg bezeichnete den Kompromiss als zufrieden stellend und als Fortschritt in mehreren Punkten. Die Reform sieht vor, dass ein EU-Land bei einer Verwarnung sechs Monate Zeit hat, sich aktiv für eine Verbesserung seiner wirtschaftlichen Lage einzusetzen, bevor es zu Sanktionen kommt. Der vollständige Bericht des Finanzministertreffens wird kommende Woche auf dem Gipfel der Staats- und Regierungschefs der Union in Brüssel behandelt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".