Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/
Det brinner i Kronåsens industriområde med kraftig rökutveckling som följd.
(Publicerat idag kl 15.48)
Migranten

EU-Kommissarin will Flüchtlingsstrom aus Serbien stoppen

Publicerat fredag 22 oktober 2010 kl 10.41
Besorgt über Zustrom: EU-Kommissarin Malmström

Schwedens EU-Kommissarin Cecilia Malmström hat die Befreiung vom Visumzwang für serbische Staatsangehörige kritisiert. Hintergrund sind die tausenden Flüchtlinge, die seit Jahresbeginn nach Schweden gekommen sind. Im Schwedischen Rundfunk kündigte Malmström an, sich für die Wiedereinführung der Visumspflicht einzusetzen, wenn die serbische und mazedonische Regierung nicht umgehend einschreiten würden. In einem Brief an Belgrad und Skopje bezeichnete die EU-Kommissarin den Flüchtlingsstrom als „alarmierend“ und als ernsthafte Bedrohung der Visumfreiheit.

„Es ist bekannt, dass diese Personen mit Hilfe organisierter Busreisen unter Vorspiegelung falscher Tatsachen regelrecht nach Schweden gelockt werden. Die Menschen bezahlen ein Fahrgeld und dann werden sie nach Schweden, Belgien, Holland oder Deutschland gebracht. Dieses Problem habe ich bei den Kollegen vorgebracht, denn ich meine, dass die Befreiung der Visumspflicht missbraucht wird.“

Sollte die EU die Visumspflicht wiedereinführen, wären vor allem Bosnien und Albanien betroffen, die derzeit auf eine Befreiung vom Visumszwang warten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".